Der richtige Kratzbaum für die Katze

Kratzbaum für Kitten bzw. Katzenbabys

Bei der Wahl des richtigen Kratzbaums für ein Katzen Kitten gibt es wohl verschiedene Ansichten. Ein spezieller Katzenkratzbaum für Babykatzen sei nicht nötig, so die einen, die kleinen Katzenwelpen können schon richtig gut klettern und springen. Das gilt wohl insbesondere dann, wenn die Katze von einem Züchter geholt wird und dann haben die Katzenwelpen ja schon einige Wochen (12 bis 18, je nach Katzenrassen) auf ihrem kleinen Katzenbuckel.

Katzen Kitten klettern auch gerne am Kratzbaum hoch

Vor allem wenn auch schon ältere Katzen im Haushalt wohnen, werden die Katzenwelpen so oder so den Kratzbaum der älteren Katzen mitnutzen und sich, selbst wenn der deckenhoch ist, ausprobieren. Worauf man achten kann, wenn möglich, das die Höhenunterschiede zwischen den einzelnen Plattformen nicht so groß sind. Die Absprunghöhe zwischen den Brettern ist wichtiger als die Gesamthöhe des Baums.

Vorsicht bei sehr kleinen Katzenbabys und Kratzbaum

Wer aber sehr kleine Katzenkitten hat, die erst wenige Wochen alt sind (vielleicht aus dem Müll gerettet, vielleicht Jungen von der eigenen Katze), sollte schon versuchen, eher einen kleinen Kratzbaum anzubieten. Je jünger das Katzenbaby, um so unsicher ist es noch beim laufen, klettern und auch springen. In diesem Fall wäre es gut, einen Kratzbaum als Einsteigermodell zu haben, der noch nicht ganz so hoch ist, so werden Verletzungen durch Abstürze verhindert. Es macht nun mal auch für eine Katze einen Unterschied, ob sie aus zwei Metern Höhe abstürzt oder nur aus 90 Zentimeter. Insbesondere eben bei Katzen Kitten mit wenigen Wochen.

Da jüngere Katzen auch gerne springen und ausprobieren, sollte ein Kratzbaum für Katzenbabys unbedingt auch standfest sein, aber das gilt eh für jeden Katzenkratzbaum.

Kratzbaum für Kitten mit Spielzeug aufpeppen

Meist sind Katzenwelpen ja noch sehr verspielt. Wenn einen aber ein Kratzbaum einem von der Höhe selbst zusagt und man ihn für ideal für seine Kitten hält, sollte man nicht deswegen vom Kauf absehen, nur weil da kein Spielzeug dran hängt. Schließlich lässt sich das auch einfach selbst befestigen. Man kann zum Beispiel ein Spielzeug mit Hilfe eines Stück Papiers anhängen. So kann man das auch immer wieder austauschen, wenn es dem oder den Kitten zu langweilig geworden ist.

Einsteigerkratzbaum für kleine Katzenkitten

Es gibt natürlich noch einen Grund, für ein Katzen Kitten erst einmal einen (vielleicht auch niedrigeren Katzenkratzbaum) zu kaufen. Meist sind die kleineren Bäume ja recht günstig, und da Katzen Kitten noch deutlich wilder sind und oft mehr kratzen als ältere Katzen, leidet natürlich das Sisal der Stangen mehr, als eine schon etwas ältere und ruhigere Katze den Baum nutzt. Ist der erste Baum schon gleich ein richtig teurer Baum, der ein paar Jahre durchhalten soll, hat man vielleicht immer schon stark in Mitleidenschaft gezogene Kratzstangen vor Augen. Vielleicht sollte man dann, gerade wenn man über einen teureren Baum als endgültigen Kratzenbaum nachdenkt, erst zu einem Einsteigerbaum greifen, denn die Katzenkitten gerne auch richtig zerfetzen können. Natürlich sollte es dennoch kein Wegwerfbaum sein, der nur zwei Wochen hält.

Kratzbäume Auswahl

Kratzbaum Ratgeber

Nach oben Zum Menüe

Der richtige Kratzbaum | Bildnachweis | Inhalte | Datenschutz
Kratzbäume | Impressum