Der richtige Kratzbaum für die Katze

Der ideale Kratzbaum für Katzen

Den idealen Kratzbaum für jede.
Der ideale Kratzbaum für Katzen
Der ideale Kratzbaum hat mindestens eine gut erreichbare Stelle, an der die Katze aufrecht stehend kratzen kann (siehe auch Wie groß sollte ein Kratzbaum sein). Mehrere Liegemöglichkeiten am besten auf unterschiedlichen Höhen und vielleicht auch eine Katzenhöhle runden die Klettermöglichkeiten an den Stämmen ab. Oft werden Kratzbäume auch mit daran befestigten Spielzeug ausgeliefert, vor allem die Aufhängung dieser Spielmöglichkeiten überlebt aber langfristig die Katzenattacken nicht, statt dessen kann man dann aber auch eigenes Spielzeug an den Baum befestigen. So ein Spielzeug an einem Band kann auch gefährlich werden. Gerade wenn es ein langes Band ist, besteht doch immer die Gefahr, dass die Katze sich daran verhängt und womöglich selbst stranguliert. Solches Spielzeug gehört also, vor allem wenn die Länge des Seils ausreichend ist, dass sich die Katze damit einwickelt, abgeschnitten.

Der ideale Kratzbaum muss stabil sein

Der ideale Kratzbaum muss vor allem stabil sein. Ist die Katze einmal mit dem ihrem Kratzbaum abgestürzt, wird sie diesen zumindest zum klettern und schlafen zukünftig meiden. Je stabiler so ein Katzenkratzbaum ist, um so lieber und eifrigier wird er auch genutzt. Wer auf Nummer sicher gehen möchte und nicht gerade im vier Meter hohen Altbau wohnt, kann auch einen Deckenspanner Kratzbaum nutzen, so hat das Katzenmöbel von oben zusätzlichen halt.

Kratzbaum an Katzengröße anpassen

Hat man eine große Katze zum Beispiel eine Maine Coon oder eine Norwegische Waldkatze, sollte man bei der Auswahl des Kratzbaums besonders sorgfältig sein. Während zum Beispiel eine Siamkatze bis zu vier, vielleicht einmal fünf Kilogramm schwer wird, werden Maine Coons eben meist bis zu 8 Kilogramm, aber eben auch 9, 10 oder 11 Kilogramm schwer. Das stellt vor allem größere Anforderung an die Aufhängung bzw. Befestigung der Liegeflächen am Kratzbaum. Ob Katzen Kitten, die ja meist erst mit 12, 15 oder 18 Wochen einziehen einen speziellen Kratzbaum brauchen? Meist können auch Katzenjungen gut mit älteren Katzen mithalten: Kratzbaum für Katzen Kitten.

Mindstgröße für Kratzsäule

Ein einfacher Kratzbaum, eher eine Kratzsäule, sollte aber mindestens 60 bis 90 Zentimeter hoch sein und grob genug umwickelt sein (grober Stoff oder Sisal), damit die Katze auch wirklich kratzen kann. Befestigt wird die Kratzsäule dann auf einer Basis, die eben dem restlichen Gebilde von Größe und Gewicht angepasst sein sollte. Desto kleiner der Kratzbaum, desto kleiner kann auch diese Bodenplatte sein.

Katzen spielen gerne - natürlich auch auf ihrem Baum

Ein Kratzbaum ist natürlich mehr als nur ein Krallenpflegegerät, mit Plattformen wird er zum Rückzugsort, mit mehreren Ebenen auch zum idealen Spielplatz. Bedenken sollte man auch, dass eine Katze sich selten ruhig und gemächtlich dem Turm nähern wird, um ihn dann zu betreten, nein, dass kann auch in voller Jagd und mit einem kraftvollen Sprung geschehen. Das sollte ein Katzenkratzbaum natürlich auch aushalten. Wer sehr aktive Katzen hat, sollte daher entweder zu einem Deckenspanner greifen oder den Baum mit Winkeln an der Wand befestigen.

Die meisten Kratzbäume werden als Bausatz geliefert, hier sollte man natürlich mit aller Obdach ans Werk gehen: Es dürfen später keine Nägel oder andere spitze Dinge herausschauen, an denen sich die Samtpfote verletzen könnte.

Katzenbaum gehört für Wohnungskatzen zur Standardausrüstung

Gerade für Wohnungskatzen sollte also ein guter Katzenkratzbaum zur Standardausrüstung gehören. Nicht nur wegen dem Krallen wetzen, auch damit die Katze ein wenig Sport treiben kann und ihre Muskeln fit halten.

Da Katzen etwa 16 Stunden am Tag schlafen und auch viel dösen, brauchen sie außerdem natürlich einen guten Ort, wo sie das in aller Ruhe tun können. Als Katzenhalter wird man auch oft feststellen, dass Katzenkörbchen, vor allem, wenn sie auf dem Boden stehen, eher verschmäht werden. Katzen wollen gerne hoch hinaus und das gilt eben auch für ihre Schlafposition. Hat der Katzenkratzbaum also entsprechende Liegeflächen in höherer Lage, wird es die Katze freuen und gerne annehmen. Ist ja auch etwas feines, wenn man vor dem Einschlafen und nach dem Aufwachen den Überblick über alles hat.

Kratzbaum für ältere Katzen

Ein Kratzbaum für ältere Katzen sollte am besten Treppen oder andere Stufen haben, damit die Senioren Katze nicht so viel Springen muss. Das schont die Gelenke. Gut wäre es daher, wenn der Höhenunterschied zwischen den einzelnen Stufen nicht so groß ist. Natürlich gibt es auch ältere Katzen, die noch topfit sind, aber auch wenn es die Katze vielleicht noch nicht merkt, je länger ein Katzenleben eben dauert, um so mehr haben wahrscheinlich die Gelenke schon unter zahlreichen Sprüngen gelitten.

Kratzbaum Ratgeber

- Kratzbaum für Kitten bzw. Katzenbabys
- Was für einen Kratzbaum spricht
- Katzenhöhle am Kratzbaum


Kratzbäume Auswahl

Kratzbaum Ratgeber

Nach oben Zum Menüe

Der richtige Kratzbaum | Bildnachweis | Inhalte | Datenschutz
Kratzbäume | Impressum